Was sind Bitcoins? Woher kommen Bitcoins?

Was sind Bitcoins? Bitcoin (BTC) ist eine Kryptowährung. Eine virtuelle Währung, bei der es keine Scheine oder gar Münzen gibt. Diese digitale Währung besteht aus verschlüsselten Datenblöcken. Basierend auf der Blockchain Technologie. Bitcoin als Währung wird von keiner Zentralbank oder vom Staat reguliert.

BTC ist zudem Inflationssicher, da der Erfinder Satoshi Nakamoto die Menge auf 21 Millionen Bitcoins begrenzt hat. Schauen wir uns mal die Bitcoin Anfänge an: 

Wer erfand den Bitcoin?

Das Konzept der digitalen Währung wurde 2008 im Internet von Satoshi Nakamotovorgstellt. Entstanden ist das BTC Netzwerk letztendlich im Januar 2009 als die Berechnung der ersten 50 Blöcke stattfand. Es ist aber bis heute noch ungeklärt, ob es sich bei dem pseudonym Satoshi Nakamoto um eine Gruppe handelt, oder um eine Einzelperson.

Zudem ist Bitcoin die bekannteste Kryptowährung und zugleich die älteste. Kein Name einer Kryptowährung ist so geläufig wie der Bitcoin. Mit keiner Kryptowährung bisher, wurde soviel Gewinn generiert und keine Kryptowährung hat soviele Nutzer wie Bitcoin. Immer mehr Leute stellen die Frage was sind Bitcoins

Was sind Kryptowährungen genau?

In unserem Beitrag über Kryptowährungen erfährst du die funktionsweise von Ihnen sowie ihre Vor und Nachteile. Diese solltest du vor einem Investment kennen.

2009 erschien Bitcoin

Seit dem erscheinen von Bitcoin 2009, wuchs die Blockchain auf unglaubliche (ca.)170 Gigabyte an Größe. Bitcoin hat inzwischen Millionen von Nutzern, und hat bereits Milliarden von Transaktionen getätigt. Das ist auch kein Wunder wenn man beobachtet wie die Nachfrage nach Bitcoin steigt. Es kommen täglich neue Menschen und fragen was sind Bitcoins?

Jeder kennt die Geschichten über Bitcoin, wo Leute Bitcoin gekauft haben für 100 Dollar und Jahre später waren sie Reich. Solche Schlagzeilen waren in aller Munde als der Hype mit dem Bitcoin in fahrt kam. Als Bitcoin auf den Markt gekommen ist, hätte man sich das nie vorstellen können, das ein Bitcoin bis zu 20.000 Dollar kosten wird.

Auch bezahlen im öffentlichen Leben war Anfangs nur sehr schwer machbar, da keiner Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert hat. Aber auch dies schreitet immer weiter voran. Es gibt immer mehr Unternehmen die Bitcoin Zahlungen akzeptieren. Täglich rund um den Globus werden Automaten für Bitcoin aufgestellt. Diese funktionieren wie Geld Automaten nur eben mit Bitcoin.

BTC und seine Eigenschaften

1. BTC IST DEZENTRAL

Bitcoin wird von keiner Bank oder Staat reguliert. Da jeder User Teile der Blockchain auf seinem Computer speichert, ist er ein Teil dieses Netzwerkes.  Keine zentrale Institution kann den Nutzern ihre Bitcoins wegnehmen. Sollte das Bitcoin System offline gehen bleiben dennoch alle Bitcoinserhalten.

2. BITCOIN IST PSEUDOANONYM

Jede Transktion ist sichtbar und kann auch nachverfolgt werden. Dabei kann man aber nicht sagen wem die Coins gehören oder sogar die Namen der Wallet Besitzer sehen. Lediglich die Transaktion an sich ist immer transparent, So können User auch mehrere Wallets anlegen. Einem Wallet ist kein Name oder Adresse zugeordnet.

3. BTC TRANSPARENZ

Wie schon unter Punkt 2. beschrieben ist jede Transaktion sichtbar im Bitcoin Netzwerk. Das Netzwerk speichert jede einzelne Transaktion in der Blockchain.

4. TRANSKATIONSKOSTEN

Bei einer Bank kann eine internationale überweisung schnell mal teuer werden. Beim Bitcoin spielt es keine Rolle, wo der Empfänger oder der Versender sitzt. Die Transaktion kann über den ganzen Globus gehen. Dabei enstehen nicht mehr Transaktionsgebühren als wenn der Empfänger direkt nebenan sitzt.

5. Schnelligkeit

Im Gegensatz zu einer Banküberweisung ist Bitcoin um ein vielfaches schneller. Man kann Bitcoinvon überall versenden und empfangen.  Es dauert nur wenige Minuten bis die Transaktionen von den Minern auf der Blockchain bestätigt wird. Da eine Bitcoin Transaktionen Peer-to-Peer erfolgt, das heißt das kein Mittelsmann wie z.b. eine Bank dazwischen geschaltet ist, erfolgt die Transaktion auf direktem Wege ohne Umwege über dritte.

6. HANDHABUNG DES BITCOINS

Die Eröffnung eines Bitcoin Kontos oder auch Wallet genannt ist für jeden Möglich. Ohne jegliche Nachweise. Und die Handhabung des Bitcoins bei Transaktionen ist genauso einfach wie bei Sepa Überweisungen. Empfänger eingeben und versenden. Und schon hat man seine Bitcoins versendet. Und genauso einfach ist das Empfangen von Bitcoins.

Was ist eine Blockchain

In unserem Beitrag über Blockchain erfährst du die funktionsweise sowie die Vor und Nachteile.

Wodurch entstehen Bitcoins?

Jeder der über einen Computer mit der nötigen Mining Software verfügt, kann theoretisch Bitcoins Minen. Den Bitcoins entstehen durch Mining. Doch was heißt Mining? Es handelt sich dabei um eine sehr komplexe kryptographische Anwendung, bei dem der jeweilige Rechner für das Lösen dieser Aufgabe mit Bitcoins belohnt wird. Es war früher möglich mit einfachen Grafikkarten CPU-Mining Bitcoins zu schürfen. Da die Schwierigkeit beim Schürfen immer weiter steigt, benötigt man heute spezielle Mining Hardware wie einen Asic-Miner oder einen Antminer um profitabel schürfen zu können. Den das normale CPU-Mining ist leider nicht mehr rentabel genug.

Bitcoin Halving

Was ist ein Bitcoin Halving und was passiert da genau ? Die Bitcoin-Halbierung ist ein Ereignis, bei dem die Blockbelohnung für das Mining neuer Bitcoin halbiert wird. Dies bedeutet, dass Bitcoin-Miner für jede von ihnen überprüfte Transaktion 50% weniger Bitcoin erhalten. Die BTC-Halbierung erfolgt alle 210.000 Blöcke, was einer Halbierung etwa alle 4 Jahre entspricht. Es wird immer spekuliert was nach dem Halving passiert, ob es den Preis beeinflusst oder nicht.

Wo kann ich Bitcoins speichern?

Man kann Bitcoins nicht einfach in den Geldbeutel stecken. Um Bitcoins speichern oder lagern zu können benötigt man ein Wallet. Aber man speichert nicht die Bitcoins auf dem Computer sondern den Private Key. Mit diesem Private Key hat man Zugriff auf seine Bitcoins, die auf der Blockchainliegen. Bitcoins liegen immer fest auf der Blockchain. Es gibt verschiedene arten von Wallets die man für Bitcoins nutzen kann. Mehr zum Thema Wallet.

Handel mit Bitcoins – Grundlagen Bitcoinhandel

Der Handel mit Bitcoins wird immer beliebter auch im deutschsprachigem Raum. Bitcoin ist eine Kryptowährung oder anders gesagt eine digitale Währung. Basierend auf der Blockchain Technologie. Der Bitcoin unterscheidet sich zu normalem Geld in dem Bitcoins nicht physisch gedruckt werden. Auch der Kurs von BTC unterscheidet sich sehr von Börsenkurse von klassischen Aktien. Man darf den normalen Bitcoin Handel aber nicht verwechseln mit Der Bitcoin Group Aktie. Den die BTC group hat auch eine Aktie an der Börse.

BTC ist mit Abstand das beste Beispiel wie schnell Kryptowährungen wachsen und immer mehr Einzug in unseren Alltag finden. Bis vor ein paar Jahren kannte nicht jeder die Bedeutung eines Bitcoins. Heutzutage kennt jeder den Ausdruck Bitcoin und bringt es auch in Verbindung mit einer Internetwährung. Dazu hat seine Kursentwicklung sehr dazu beigetragen. Betrachtet man Bitcoin genau, merkt man er folgt doch sehr einem gewissen Kurszyklus. Sogar der Gold Kurs wird schon mit BTC verglichen. Aber selbst da sieht man ganz klar das der Bitcoin-Kurs eine größere Performance hat.

Bis heute ist allerdings nicht klar ob Bitcoin von einer einzelnen Person oder einer Gruppe erschaffen wurde. Unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto ist der Bitcoin Gründer bekannt. Aber da die Identität von Satoshi Nakamoto nicht geklärt ist gibt es die wildesten Spekulationen darüber wer Bitcoin erschaffen hat.

Derjenige der Bitcoin erschaffen hat, hat die Anzahl von Bitcoins im Bitcoin-Protokoll auf maximal 21 Millionen Bitcoins begrenzt. Es können maximal 21 Millionen Bitcoins von Minern geschürft werden.

Tipps für den Handel mit Bitcoin

Da beim handeln mit Bitcoin hohe Renditen möglich waren, und jetzt auch noch sind, hat sich Bitcoin zu einer sehr beliebten Anlagemöglichkeit entwickelt. Bitcoin stellt regelmäßig andere Währungen in den Schatten, in dem er immer mir neuen Kursrekorden glänzt. 

Wie man Bitcoins kauft und verkauft haben wir oben bereits beschrieben. Wer allerdings erfolgreich im Bereich Kryptowährungen tätig sein will, muss sich zwingend mit dem Thema auseinandersetzen. Den sonst läuft man schnell Gefahr sein Geld zu verlieren. Den der Kurs hat gezeigt das dessen Entwicklung doch sehr volatil ist. Betrachtet man die Kurshistorie stellt man fest, das Kurse von BTC von Aktienkursen stark abweicht.

Die Chartanalyse 

Man sollte sich eingehend mit dem Thema Kryptowährungen beschäftigen. Anfangen würde ich da mit dem Bitcoin. Bitcoin ist die Leitwährung im Bereich Krypto. Versteht man wie das System hinter Bitcoin funktioniert, erleichtert einem das den Einstieg in den Bereich Krypto. 

Lernen auch Sie die Technik hinter den digitalen Währungen und profitieren Sie von der Entwicklung.

Auch bei der Chartanalyse sollte jeder sich ein wenig einlesen. Den man sollte immer die Live Charts seine Kryptowährung kennen und bewerten können. Es gibt viele Anbieter von Echtzeit Charts. 

Ist man aber auf einer Krypto Exchange mit seinen digitalen Coins hat man dort immer die aktuellen Live Charts. Wir betrachten meistens den USD-Chart. Wir empfehlen jedem tiefer in die Materie der Chart Analyse einzusteigen.

Das Zugpferd der Kryptobranche

Bitcoin ist und bleibt das Zugpferd in dieser Branche. Die digitale Währung BTC war als erste auf dem Markt, und ist heute noch in aller Munde. Jeder kennt mittlerweile den Begriff BTC oder Bitcoin. Natürlich gibt es für den BTC viel Konkurrenz auf dem Markt, aber einen vergleichbaren Erfolg kann fast keine vorweisen.

Man sollte aber beachten, das man den Kurswert immer im Auge behält. Auch sollte man sich die Kurshistorie ganz genau ansehen. Das Investieren in eine Cryptocurrency hat aber schon so manchen finanziell saniert. Bei jedem sollte ein Invest in Crypto in seinem Portfolio vorhanden sein.

Was ist das Ziel dieser digitalen Währung ?

Das Ziel von Bitcoin war seit der Einführung ganz klar die Digitalisierung des Geldes um so eine alternative zu physischem Geld zu sein. Oder dieses sogar zu ersetzen. Es zeichnet sich immer weiter ab, das die digitalen Währungen in Zukunft immer mehr eine wichtige Rolle spielen werden.

Doch bis digitale Währungen unser physisches Geld ganz ersetzen werden, wird noch ein langer Zeitraum vergehen. Doch bis dahin nutzen schon viele Anleger digitale Währungen wie Bitcoin, Ethereum, Ripple, Iota und noch viele weitere als Anlageobjekte und erreichen dadurch sehr hohe Renditen. Prognosen was für ein Preis Bitcoin mal erreichen wird gibt es viele. Aber dabei ist nicht jeder Prognose erst zu nehmen. 

Als Anleger sollte man sich immer mit der Technik beschäftigen, in die man dann auch investiert oder gar schon investiert ist. Um Bitcoin zu kaufen, oder zu verkaufen reicht dieses Wissen aus. Es gibt aber auch die Möglichkeit Bitcoins zu minen oder eine Masternode zu zu betreiben. Und schon wieder eine neues Begriff: Minen – was ist mining? Und was ist eine Masternode oder eine Bitcoin-Node und wie verdient man Geld damit ?

Mining ist ein Prozess wo Rechenleistung benötigt wird um Transaktionen im Bitcoin Netzwerk zu bearbeiten und zu bestätigen. Will man aktiv Minen muss man seine Rechenleistung zur Verfügung stellen und bekommt im Gegenzug eine Belohnung. Und zwar Bitcoin. Wie das genau funktioniert liest ihr nach unter der Rubrik Mining. Den auch damit lassen sich enorme Gewinne erzielen. Den die nächste Kursexplosion im Kryptobereich wollen Sie nicht verpassen. Den die nächste Kursrally kommt bestimmt.