Ripple (XRP) – Einfach erklärt

Ripple hat es sich zur Aufgabe gemacht der Bitcoin für Banken zu werden. In der XRP Blockchain werden nicht nur die Transaktionen gespeichert, sondern auch der übertragene Wert.

Die Technologie von XRP ist bei den Transaktionen dabei sehr schnell und macht sich dadurch sehr attraktiv für Banken und auch andere Finanzdienstleister. Viele Banken und Finanzdienstleister arbeiten schon mit dieser digitalen Währung zusammen um ihre Transaktionen über die XRP Blockchain abzuwickeln.

Transaktionen über diese Blockchain sind effizienter und kostengünstiger.

Ziel von XRP ist es einen virtuellen Devisenmarkt zu erschaffen, und nicht nur ein Peer-to-Peer Zahlungsverfahren zu erschaffen.

XRP gehört zu den erfolgreichsten Kryptowährungen. Die Entwickler verfolgen andere Ziele als die Konkurrenten Bitcoin und Ethereum. Lohnt es sich darin zu investieren?  XRP hat zwar nicht so eine große Wertsteigerung erfahren wie der Bitcoin, allerdings ist seit der Einführung der Kurs um ca. 1000% gestiegen. Langfristig gesehen war das eine enorme Entwicklung. Zum heutigen Tage wird er um die 0,50$ gehandelt. Höchststand waren ca 3.70$. Weil XRP ein Coin ist der mit Banken kooperiert, schätzen Experten die mittelfristigen Erfolgsaussichten recht positiv ein. Dadurch könnte XRP in absehbarer Zeit viel genutzt werden.

Alle Grundlagen zur Leitwährung Bitcoin

In unserem Beitrag über Bitcoin erfährst du die funktionsweise von Bitcoin.

Ripple und dessen Funktionsweise

Da in der Blockchain nicht nur die Transaktionen gespeichert werden, sondern auch der Gegenwert, macht es möglich IOUs ( Schuldscheine) auszustellen. Diese können dann übertragen und gespeichert werden.

Bei XRP nennt man Banken und Finanzinstitute Gateways. Diese Gateways können also auf der Blockchain Euro, Dollar, Bitcoins und auch Altcoins  handeln.

Das Prinzip von dieser digitalen Währung ist dabei sehr einfach. Bringt man heute 50 Euro zur Bank und zahlt diese dort ein, erhält man 50 Euro Guthaben auf seinem Konto. Somit schuldet mir die Bank 50 Euro. Die kann ich natürlich wieder abheben. Das gleiche Prinzip findet bei Ripple Verwendung. Bei dieser Währung werden die Schuldverschreibungen auf der Blockchain gespeichert und so kann jeder Gateway diese wieder in Euro, Dollar oder Kryptowährung getauscht werden.

Da auch Derivate und andere Finanzprodukte über Sie gehandelt werden können, bringt XRP eine intigrierte Börse mit.  Auf der Börse sind sowohl Transaktionen der gleichen Währung möglich, wie auch das handeln untereinander oder gegeneinander.

Den das zeichnet Ripple aus, nicht nur Transaktionen sondern auch Trading in einem System anbieten zu können.

Ripple und die XRP Coins

Wenn man sich die ganzen Aspekte von Ripple genau an sieht, merkt man schnell das Ripple potenzial hat der Bitcoin der Banken zu werden. Da hat aber der Coin XRP wenig damit zu tun.

XRP ist auf vielen Krypto Börsen erhältlich. Dort kann er wie jede Kryptowährung gegen andere Coins eingetauscht werden. Der Ripple Coin XRP wird im Ripple Netzwerk verwendet, da er selbst von Ripple ausgegeben wurde. Zum start 2012 schufen die Gründer von Ripple XRP 100 Milliarden XRP Coins. Von den ganzen 100 Milliarden XRP sollen 75 Milliarden an die Nutzer gehen. Den Rest von 25 Milliarden Coins behält sich Ripple Labs ein. Bei Ripple ist es nicht möglich die Coins zu minen.

Was sind Kryptowährungen

In unserem Beitrag über Kryptowährungen erfährst du die funktionsweise von Ihnen sowie ihre Vor und Nachteile.

Welche Unternehmen nutzen Ripple (XRP?)

Es gibt bereits viele Unternehmen die begonnen haben XRP zu testen. Dazu zählen große banken wie die Santander. Aber auch Western Union MoneyGram und noch viele weitere.

Die Zahl an Partnerschaften beläuft sich heute auf mittlerweile über 100. Sollten diese ganzen Tests der jeweiligen Unternehmen positiv verlaufen, dann wird XRP Institutsübergreifend eingesetzt.

Ripple Labs ist heute schon Partner von ca 120 Banken. Ripple Labs soll interne Zahlungen über Kontinente hinweg beschleunigen. Dabei kommt von Ripple Labs das System XCurrent zum Einsatz. Dies basiert auf Ripples Blockchaintechnik , und vereinfacht die Buchhaltung und beschleunigt Transaktionen. Bisher werden dabei Euro, Dollar und andere Fiat Währungen überwiesen. Dies will Ripple Labs aber nun ändern.

Das neue Produkt xRapid ist ein Zahlungssystem auf Kryptowährungsbasis und steht bereits kurz vor der Markteinführung. Dabei soll die von Ripple entwickelte Kryptowährung XRP für kurze Zeiträume als Zwischenwährung verwendet werden.

Davon profitieren vor allem Finanzinstitute in Schwellenländern die aktuell hohe Liquiditätskosten, da diese internationale Transaktionen in der jeweiligen Landeswährung vorfinanzieren müssen. Mit XRP wäre es hier möglich die Kosten deutlich zu senken und die Transaktionen wären ebenfalls blitzschnell.

Die digitale Währung hat bei alldem einen ganz großen Konkurrenten im Auge. Das zentralisierte Zahlungssystem SWIFT. Ripple Labs verfolgt das Ziel das SWIFT System abzulösen. Ob dies klappen wird muss sich erst noch zeigen. Mit SWIFT arbeiten rund 11.000 Banken zusammen und das Global. Ripples System xRapid wird bisher nur von ca. 11 Geldhäusern getestet. Es bleibt hier also sehr spannend ob XRP es schafft SWIFT den Rang abzulaufen